Verlust der Bausubstanz und Wertminderung der Immobilie

Die Bausubstanz erhalten und eine Wertminderung vermeiden!

Langfristige Nicht-Sanierung führt auch dazu, dass sich die Feuchtigkeitsschäden ständig weiter ausbreiten. Wartet man mit der Sanierung einer feuchten Mauer über Jahre, können weitere Wandabschnitte oder Teile des Fußbodens betroffen sein. In Bezug auf die Sanierungskosten kann man von einer Verdopplung ausgehen. Die Folgen einer Vernachlässigung von Wasser- oder Feuchtigkeitsschäden führen folglich zur Zerstörung der Bausubstanz. Feuchtigkeits- und Schimmelschäden führen zu einem erheblichen, oft völlig unterschätzten Wertverlust bei Immobilien. Denn bei der Bewertung eines Gebäudes spielen neben dem Standort und dem wirtschaftlich-strukturellen Umfeld auch die Qualität der Bauausführung und der bauliche Zustand eine entscheidende Rolle. Nicht zu Unrecht betrachten potenzielle Käufer Schimmel und feuchte Wände als Indiz für bauliche Mängel, zudem als massive Einschränkung der Wohnqualität und als Gefahr für die Gesundheit. Nach der Erfahrung des Rings Deutscher Makler können Feuchtigkeitsschäden den Verkaufswert eines Gebäudes um bis zu 15 Prozent mindern. In extremen Fällen führen sie sogar zur Unverkäuflichkeit.

Schäden am Mauerwerk = verlust der Bausubstanz

Feuchtigkeit kann neben geringen optischen Schäden wie Stockflecken oder Verfärbungen zu schweren Mauerwerksschäden führen. Solche Schäden sind oft langsam fortschreitende Prozesse, die sich im Verborgenen abspielen. Ausblühungen, Hausschwamm oder Schimmel sind deshalb ein wichtiges Warnsignal! Wird das Mauerwerk ständig durchfeuchtet, sind mineralische Baustoffe ausgelaugt. Mörtel zersetzt sich, Ziegel zerbröseln, Beton platzt ab. Es entstehen kleine Risse. Es besteht die Gefahr, dass die Bausubstanz bei Minusgraden ernsthaft beschädigt wird. Denn das darin enthaltene Wasser dehnt sich beim Gefrieren aus und kann das Mauerwerk von innen heraussprengen. Die Bewehrung kann rosten.

Letzten Endes ist die Standsicherheit gefährdet! Im schlimmsten Fall besteht Einsturzgefahr. Hausschwamm bei Holzkonstruktionen geht meist mit einer intensiven, grobwürfeligen Braunfäule einher. Das Holz wird würfelartig gebrochen und lässt sich mit der Hand eindrücken. Charakteristisch sind bräunlichen und weißrandigen fladenförmigen Pilze. Tragende Konstruktionshölzer sind vom Hausschwamm zersetzt. Der Pilz ist sogar in der Lage Beton, Mörtel, Ziegel oder Klinker zu überwachsen und zu durchdringen. Folge: die Standsicherheit des Gebäudes ist gefährdet. In vielen Fällen besteht sogar Einsturzgefahr!

 

Wir sind für Sie da!

Wir bieten Ihnen jederzeit eine kostenlose Schadensanalyse und Angebotserstellung zu Ihrem Feuchtigkeitsschaden. Rufen Sie uns gerne unter 0201/43370429 an und vereinbaren einen Termin mit uns. Sie können uns nach Belieben gerne über unser Kontaktformular oder per E-Mail: info@abdichtung-essen.de Ihre Anfrage zukommen lassen. Wir treten schnellst möglichst mit Ihnen in Kontakt.